Kapitalertragsteuer Aktien bzw. Wertpapiere wie werden Börsengewinne versteuert

Wie versteuert man Aktien | Muss man auf Aktien Steuern zahlen?

Kapitalertragsteuer Aktien bzw. Wertpapiere wie werden Börsengewinne versteuert? Bei Steuern gibt es relativ wenig zu beachten , da sich hier Großteil der deutschen Banken und Brokern selbst darum kümmern diese abzuführen.

Solange Ihr Single seit steht euch ein 801€ oder als Ehepaar 1602€ Freistellungsbetrag zu, denn Ihr ausschöpfen könnt auf Kapitalerträge. Die 801€ können entweder aus Kursgewinnen oder Dividenden entstehen. Kursgewinne zählen erst, wenn die Position auch veräußert wurden. Buchgewinne werden nicht versteuert.

Deswegen würde ich Anfängern empfehlen sich erstmals nur ein Depot zu eröffnen und macht euch mit der Materie erst vertraut. Schöpft einen Freistellungsauftrag aus bevor Ihr weitere Depots eröffnet.

Falls ihr sofort 3 Stück eröffnet müsst ihr dann den Freistellungsauftrag auf diese 3 Broker teilen so, dass es sich für euch am besten rentiert.

Wenn Ihr z. B. In ein Depot nur 25€ monatlich reinsteckt sollte hier der Freistellungsauftragsbetrag natürlich kleiner sein, als dort wo ihr 750€ monatlich investiert. Ab den ersten Euro nach dem Freistellungsauftrag zahlt ihr Abgeltungssteuer das früher als Kapitalertragssteuer bekannt war.

Die Steuer wird in Deutschland von jeder Bank indirekt einbehalten und ans Finanzamt weitergegeben. Jedoch, dass was zuviel an Freistellungsbetrag abgeführt wird muss auch wieder selbst zurück geholt werden mit Steuererklärung auf Kapitalerträgen. Die Banken stellen kein Freibetrag für jeden einzelnen Kunden ein sondern der muss individuell von jeden einzelnen so eingestellt werden, wie er es denn für sich am besten hält. Wenn man nur ein Konto hat sollte er natürlich auf 801€ eingestellt werden.

Die Abgeltungssteuer wird fällig sobald man z. B. 802€ (also der Euro nach den 801) an Dividenden kassiert oder Positionen mit Kursgewinnen veräußert die auch über die 801€ gehen.

Auch interessant:

>> Börsen Kennzahlen im Überblick

>> Wie handelt man mit Wertpapieren?

>> Wie eröffnet man ein Depot?

 

Buchgewinne werden erst ab Veräußerung versteuert.

Da die Kirchensteuer je nach Bundesland abweichen kann, vorausgesetzt man zahlt noch welche, werden ca. 26,5% bis zu 28% abgezogen Diese Abzüge können in der Zukunft natürlich abweichen und komplett verändert werden. Die 26,5% bis 28% beziehen sich auf Abgeltungssteuer plus Kirchensteuer.

Falls Ihr ausländische Dividenden bekommt, wird euch noch eine Quellensteuer abgezogen die von Nation zu Nation anders ist. Da ich jetzt erstmals davon ausgehe, dass Ihr euch mit US-Aktien vertraut machen werdet kann ich euch kurz erläutern, dass dort die Quellensteuer 30% beträgt. Durch das Doppelbesteuerungsabkommen was zwischen den USA und Deutschland besteht werden euch lediglich nur 15% insgesamt abgezogen statt 30%.

Ihr müsst dafür das W8-BEN Formular ausfüllen und dieser eurer Depotbank senden. Mehrere Infos dazu verlink ich euch in der Beschreibung unter “wie eröffnet man sich ein Depot”.

Von Trade Republic wurde mir dennoch z.B. Mitgeteilt, dass sie dieses gar nicht benötigen und die sich selbst darum kümmern würden, was ich als sehr Kundenfreundlich empfinde. Sie wollen wirklich das investieren so einfach wie nur möglich für Anfänger gestalten.

Und jetzt nochmal kurz zu Buchgewinnen: Buchgewinne werden nicht versteuert, also wenn Ihr z. B. Eine Position gerade hält die jetzt tausend Euro im Gewinn ist wird Sie erst versteuert beim verkauf.

Eine Position zählt für Optionsscheine, Aktien, ETFs usw. gleich. Alle Wertpapiere werden gleich versteuert.

So ich hoffe Ihr konntet von dieser Lektion euch wieder Wissen aneignen. Wenn ihr die bisherigen Lektionen verpasst habt, dann fangt jetzt damit an!

 

Wollt Ihr eine Gratis Aktie? Dann versucht doch mal Bux Zero! *

>> Hol dir unser gratis Ebook “7 Gründe warum sich Aktien erwiesen lohnen”

 

Keine Anlageberatung: Ich berichte hier nur über meine Erfahrungen und Erkenntnisse als Privatanleger. Alle zur Verfügung gestellten Informationen diesen allein der Bildung und der Unterhaltung. Sie sind nicht als persönliche Anlageberatung zu verstehen. Keine Steuerberatung! Keine Rechtsberatung!

Links* Meine Links sind Empfehlungslinks (Affiliate) die mit Amazon, Financeads, Digistore24 oder Bux.com verknüpft sind, wenn du durch eines dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Werbevergütung, dadurch entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Durch den Link unterstützt du meine Arbeit, hier schon mal vielen Dank an dich.