Was sind ETFs?

Was sind ETFs?

Ein ETF Exchange Traded Funds,

ist ein Börsengehandelter Indexfond der die Wertentwicklung eines Index, wie beispielsweise des DAX, Dow Jones oder auch bestimmte Anlageklasse wie Rohstoffe abbildet.

Im Kern vereinen ETFs die Vorteile von Aktien und Fonds in einem Produkt.

Als Erfinder gilt der US-Amerikaner John Bogle, denn er ärgerte sich über die hohen Gebühren anderer Fonds. In Europa kam der erste ETF im Jahr 2001 auf den Markt.

Wie funktionieren ETFs?

Vom Prinzip her kauft der Anbieter des ETF die Wertpapiere genau in dem Anteil, in dem sie auch im Index gewichtet sind. Nehmen wir zum Beispiel den DAX: Der Softwareanbieter SAP hat eine Gewichtung von 15 Prozent.

Investieren Anleger also in den DAX-ETF 100 Tausend Euro, kauft der Anbieter für 15 Tausend Euro SAP-Aktien. Und die anderen 29 Werte nach ihrer jeweiligen Gewichtung.

>> Hol dir unser gratis Ebook “7 Gründe warum sich Aktien erwiesen lohnen”

Da sich die Gewichtungen jeden Tag verändern, muss dies ein ETF auch ständig anpassen. Das geschieht in einem komplizierten Prozess, bei dem sogenannte Market Maker ETF-Anteile gegen die jeweiligen Aktien tauschen.

Wenn der Index aus vielen Aktien besteht so wie der MSCI World der aus 1600 Werten besteht, beschränkt sich ein ETF in der Regel auf eine repräsentative Auswahl der größten Werten.

Warum sollte man ETFs kaufen?

  1. Der größte Vorteil von ETFs gegenüber einem aktiven Investmentfonds ist einfach sie kosten weniger.
  2. ETFs lassen sich schneller verkaufen sie werden über die Börse gehandelt wie Aktien.
  3. ETFs sind teilweise sicher.das heißt nicht gleich das es keine Kursschwankungen gibt, es heißt aber das falls eine Fondsgesellschaft zahlungsunfähig wird, sind die ETF Anteile nicht davon betroffen denn das wird vom Vermögen getrennt.
  4. Aufgrund der breiten Risikostreuung eignen sich ETFs wunderbar für kleinere Vermögen. Wer will, kann sich ein komplettes Depot aus drei ETFs bauen – und damit neben den Aktienmärkten der gesamten Welt auch verschiedene Anlageklassen Anleihen und Rohstoffe abdecken.

>> Auch Interessant: Was sind Derivate?

Der Unterschied zwischen physischen und synthetischen ETFs

Ein physischer ETF bildet zu 100% die Aktien ab. Er hat die Aktien auch wirklich in einen riesen Fonds so gesagt. Bei bestimmten Nachbildungen von Indizes dementsprechend nach Gewichtung.

Synthetische replizierende ETFs halten die Werte nicht direkt von den angebenen Indizes oder Anlageklassen sondern nutzen dafür Derivate.

Viel Erfolg und mach doch weiter mit einer dieser Beiträge:

>> Was sind Devisen?

>> Was sind CFDs?

>> Wie versteuert man Börsengewinne?